Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Gemeinde Rohrbach a.d.Ilm  |  E-Mail: gemeinde@rohrbach-ilm.de  |  Online: http://www.rohrbach-ilm.de

Trinkwasserspender

Trinkwasserspender

„… läuft bei uns!“

 SMV der Mittelschule Rohrbach initiiert zwei Trinkwasserspender an der Schule

 Da die Schülerzahl an der Rohrbacher Schule in den letzten Jahren stetig gesunken ist, hatte kurz nach Schuljahresbeginn der Vermieter des Getränkeautomaten den Vertrag gekündigt. Seitdem gab es an der Rohrbacher Schule keine Möglichkeit mehr, sich mit Getränken zu versorgen.

Schon vorher hatte ein großer Teil der Schüler oft Getränke in Einwegflaschen vom Discounter dabei, seit dem Wegfall des Getränkeautomaten dominierten diese das Schulbild noch mehr. Die SMV erarbeitete im Klassensprecherseminar einen Lösungsplan, der gleich mehrere positive Aspekte zu bieten hatte. Zwei Trinkwasserbrunnen sollten in der Schule installiert werden, so dass Grund- und Mittelschüler jederzeit ihren Flüssigkeitsbedarf decken konnten.

Somit wäre ein wichtiger Beitrag zur Gesundheit geleistet, waren doch beim Getränkeautomaten die gesüßten Optionen unangefochten auf Platz 1 im Verbrauch gestanden. Zudem war den Schülern der Umweltschutz wichtig, dafür mussten natürlich die Einwegflaschen aus dem Schulbild verbannt werden.

Aus vielerlei Gründen fiel die Wahl schließlich auf Tritanflaschen. Diese sind lebensmittelecht, sondern also keine Weichmacher ab und sind geschmacksneutral. Da die Flaschen transparent sind, fallen eventuelle Verunreinigungen sofort auf – ein Beitrag zur Hygiene. Natürlich war ein erschwinglicher Preis auch wichtig, um eine möglichst hohe Akzeptanz zu gewährleisten. Zusammen mit einem Schullogo und dem Slogan „… läuft bei uns!“ wurden die Flaschen in den Tagen vor und nach den Osterferien von den Klassensprechern zum Selbstkostenpreis von 6 € zum Kauf angeboten. Stolz ist die SMV auch darauf, dass die Trinkwasserspender, die Flaschen und die Gravur mit dem Schullogo über örtliche Firmen realisiert wurden.

Mittlerweile sieht man die bläulichen Flaschen sowohl bei den Schülerinnen und Schülern als auch bei den Lehrkräften – die Trinkwasserspender sind vor Schulbeginn und in den Pausen stets gut frequentiert. Die Flaschen selbst sind sehr robust – einzig der Klappverschluss zeigt sich im Sturzfalle empfindlich. Die Klassensprecher haben deshalb Verschlüsse nachgeordert – diese gibt es im Fall der Fälle zum Selbstkostenpreis von 1 € bei den Vertrauenslehrern zum Nachkaufen.

Nach all den Recherchen, Gesprächen mit Schulleitung und Gemeinde und den Info- und Verkaufsaktionen in der Schule sind die Klassensprecher auch froh, dass nun wieder Ruhe einkehrt. Trotzdem ist es ihnen sehr wichtig, sich bei der Gemeinde zu bedanken, die für Installation, Miete sowie Wartung der Trinkwasserspender aufkommt. Auch den Hausmeistern gilt unser Dank, da natürlich auch für sie diverse Installations- und Pflegearbeiten anfallen.

 

drucken nach oben